Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen“.

Künstler

Einzigartige Kreationen

Bildende Kunst bekommt in Museen eine großartige Bühne. Im Alltag macht sie unser Leben bunter und abwechslungsreicher. Und von Künstlern illustrierte Objekte des täglichen Gebrauchs werden zu „Alltagskunstwerken“. Wir sind sehr glücklich darüber, seit vielen Jahren mit außergewöhnlichen Künstlern zusammenzuarbeiten zu können und immer wieder eigene „Alltagskunstwerke“ zu  entwickeln.

 

Aus dieser bereichernden Zusammenarbeit entstehen unverwechselbare Werbegeschenke mit hohem Wiedererkennungswert. Diese Geschenke erzählen kleine, fantastische Geschichten und werden dadurch zu echten Lieblingsstücken. Einigen unserer Produkte gelingt so immer wieder der Sprung vom Werbegeschenk zum Sammlerobjekt. Unsere Cool-Serie ist dafür ein großartiges Beispiel.

Die Schlumper

„Die Schlumper“ sind eine Gruppe von Hamburger Künstlern mit unterschiedlichen Behinderungen und künstlerisch vielfältigen Positionen. Anders als viele andere Künstlergruppen, bilden sie eine Ateliergemeinschaft ohne verbindendes Konzept.

Ihr erstes Atelier wurde 1984 im namensgebenden Stadthaus Schlump, einer Außenstelle der Alsterdorfer Anstalten, eingerichtet. Durch Ausstellungen im In- und Ausland, mit zahlreichen Presse- und Fernsehberichten sowie Katalog- und Buchveröffentlichungen sind „Die Schlumper“" längst über die Grenzen Hamburgs hinaus zu einer echten Institution geworden. Seit 2002 sind „Die Schlumper" freischaffende Beschäftigte bei der alsterarbeit gGmbH, die sich durch die Vermarktung ihrer Werke eine regelmäßige Entlohnung erwirtschaften.

Für unsere Porzellan-Becher aus der Cool-Serie, die es in vielen verschiedenen Designs gibt, gestalten die Schlumper regelmäßig neue Motive.

 www.schlumper.de

Gustavo

In Deutschland zählt Gustavo zu den bekanntesten spanischen zeitgenössischen Künstlern. Besonders berühmt sind seine farbenprächtigen, grotesken und unverwechselbaren Figuren. 

Seine Werke sind inspiriert von Joan Miró, Jimi Hendrix oder Woody Allen. In seiner fast 20-jährigen Karriere in Berlin zwischen den 70er und 90er Jahren hat er das Stadtbild nachhaltig geprägt. Nach Stationen wie Barcelona, Paris und Brüssel lebt der 1939 geborene Künstler heute im Nordosten Mallorcas.

Michael Poliza

Der Hamburger Michael Poliza wurde vom vielseitigen Unternehmer zu einem der gefragtesten Naturfotografen der Welt. Dabei kam er eher zufällig zur professionellen Fotografie. Mit Anfang 30 zog er sich aus seinen Unternehmen weitgehend zurück, um die Welt zu bereisen und die Natur zu fotografieren.

Seine unternehmerische Risikobereitschaft, der Wille, etwas Neues zu entdecken und manch glückliche Fügung haben Michael Poliza zu dem gemacht, was er heute ist: ein leidenschaftlicher und intensiver Fotograf, der den anderen Blick auf die Dinge kultiviert hat.

Neben klassischen Bildbänden werden regelmäßig Sondereditionen oder limitierte Sammlerausgaben von Michael Poliza aufgelegt. Seine Bilder und Geschichten erscheinen weltweit u.a. im Stern, DB Magazin, Lufthansa Magazin, Paris Match, Sunday Times und German Vogue.

 www.michaelpoliza.com

Diego Arango Arango (DAA)

Der auf Mallorca lebende kolumbianische Maler Diego Arango Arango (DAA) gilt als einer der „sophisticated naives“ der internationalen Kunstszene. Nach dem Studium der Disziplinen Architektur und Grafik an den Universitäten in Bogotá und Madrid war er u.a. für die Vereinten Nationen tätig.

Weltberühmt wurde er durch seine Traumbilder voll von naiver Symbolik und mythischen Rätseln. Seine Kunst ist stark durch die Zeit der präkolumbianischen Hochkultur geprägt. Arango belebt die alten Geschichten mit hypnotischer Kraft, starken Farben und universellen Symbolen vollkommen neu.

Sonia Renard

Die Französin Sonia Renard ist in Tours geboren. Sie studierte Malerei, Druckgrafik und Bildhauerei an der Sorbonne in Paris und der HBK in Braunschweig. Nach rund 20 Jahren kreativer Tätigkeit in Hamburg, lebt sie jetzt in der französischen Süd-Bretagne.
Durch ihr gesamtes Werk ziehen sich malerische, zeichnerische und graphische Symbole. Die Verbindung von Motiven aus Tierwelt und Botanik, technologischen Gegenständen, Computersymbolen und alten Schriften mit Legenden und Mythen machen ihre Arbeiten unverwechselbar.

 www.soniarenard.com

Kitty Kahane

Kitty Kahane ist eine der bekanntesten Berliner Künstlerinnen. Die Illustratorin, Designerin und Malerin studierte an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee und wurde in der Porzellanmanufaktur in Meißen ausgebildet. In ihrer unnachahmlichen Art illustriert sie Bücher, gestaltet Porzellanobjekte und hat auch schon Briefmarken entworfen.

Kitty Kahane war auf Ausstellungen in Berlin, Paris, Hannover, Frankfurt, Köln, Luxemburg oder Zürich zu sehen. Sie ist für Unternehmen wie JAB Anstoetz, Rosenthal oder Volkswagen tätig. Ihre Illustrationen wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. vom Art Diretors Club oder der Stiftung Buchkunst.

 www.kitty.de

Gernot Gunga

Der Cartoonist Gernot Gunga lebt und arbeitet vor den Toren Hamburgs. Im Sachsenwald hat er einen ganzen Zoo aus Bibern, Hunden, Pinguinen, Hühnern, Füchsen, Hasen und Schweinen erschaffen - seine Handskizzen scannt er ein und koloriert sie am digitalen Zeichentablett.

Die Komik aus dem Idyll zu schöpfen und das romantische Ambiente in die Absurdität des Alltäglichen zu verwandeln, das ist die Idee hinter Gungas Cartoons. Er versteckt menschliche Eitelkeiten und sprachlichen Witz unter Pelz und Federn. Ohne Perfektionsanspruch aber mit dem Blick fürs Detail haben seine zahllosen Zeichnungen eins gemeinsam: sie sind tierisch menschlich.

 www.gunga.de

Sibylle Bauhaus

Sibylle Bauhaus stammt vom Niederrhein, wurde Schriftsetzerin in Husum und studierte Grafikdesign in Hamburg. Dort lebt sie und ist als freie Illustratorin und Grafikerin aktiv.

Ihre „Kleinen Helden des Alltags“ haben Sibylle Bauhaus populär gemacht. Die Figuren und Tiere sind entweder zu dick (das Fell spannt sich wie ein zu enger Pulli), zu groß, zu schief oder die Ohren hängen. Mal lauern sie hinter einer Blume oder sie treiben heftigen Unfug. Eines taucht allerdings bei allen Illustrationen auf: er werden kleine Geschichten erzählt - über den Moment bevor das Marmeladenbrot mit dem Gesicht nach unten fällt.

 www.sibyllebauhaus.de

Tim Hupkes

Die nierderländische Künstlerin Tim Hupkes aus Arnhem studierte Werbung an der Willem de Kooning Akademie der Künste in Rotterdam. Ihre Zeichnungen, Illustrationen und digitalen Kompositionen reflektieren die Welt humorvoll und bunt. 

Tim Hupkes experimentiert mit traditionellen Symbolen aus der Kunst und Metaphern aus der Gegenwart. Ihrer sinnlichen, jugendlich-verspielten und farbenfrohen Werke stecken voller Poesie und traumhafter Phantasie.

 www.timhupkes.com

Bruno Marco Antonio Giurini & Jörn Sternhagen

Bruno Marco Antonio Giurini

Bruno Marco Antorio Giurini wurde 1939 in Zadar/Kroatien geboren. 1957 wanderte er nach Italien aus. Als Verteidiger der italienischen Jugendnationalmannschaft feierte er als „der Slawe“ erste Erfolge. Auch der Maler Bernado Bosi beeinflusste ihn - jedoch eher künstlerisch. Bruno Giurini lebt seit 1960 in Deutschland.

Seit 1965 ist er an den Bühnen der Landeshauptstadt Kiel als Bühnenmaler, Bühnenplastiker sowie Bühnenbildner tätig. 1965 wurde er Mitglied im Bundesverband Bildender Künstler, Landesverband Schleswig-Holstein. Während seiner Zeit bei der Niederdeutschen Bühne Kiel hat er einige Intendanten kommen und gehen sehen und schlüpfte auch als Darsteller in verschieden Rollen. Mittlerweile konzentriert er sich auf die schönen Seiten des Lebens: seine Familie, den Genuss und die Kunst.

Jörn Sternhagen

Der gebürtige Cuxhavener Jörn Sternhagen erlernte von 1982 bis 1986 die Berufe Koch und Restaurantfachmann im Hotel „Vier Jahreszeiten“ in Hamburg. Gleichzeitig wurde er zum Sommelier ausgebildet. Nach Stationen in Fredensborg, Cuxhaven und Heidelberg kam Jörn Sternhagen mit seiner Frau Claudia und ihren vier kleinen Kindern „zufällig“ auf die nordfriesische Insel Föhr.

In seinem romantischen Landhaus kann man Jörn Sternhagen zu Saisonzeiten als Koch und Dichter kennen lernen. Dann kocht er ein 3-Gang-Menü und zwischen den Gängen trägt er im Slam-Poetry-Stil aus seinen „Gericht-Gedichten“ vor. Ein unterhaltsam-kulinarisches Erlebnis.

Gemeinsam haben Bruno Marco Antonio Giurini und Jörn Sternhagen die Weihnachskollektion 2014 ersonnen. Während Jörn Sternhagen die Rezepte komponierte und mit seinen Gericht-Gedichten verfeinerte, hat Bruno Giurini die Gericht-Gedichte fabelhaft illustriert.Der gebürtige Cuxhavener Jörn Sternhagen erlernte von 1982 bis 1986 die Berufe Koch und Restaurantfachmann im Hotel „Vier Jahreszeiten“ in Hamburg. Gleichzeitig wurde er zum Sommelier ausgebildet. Nach Stationen in Fredensborg, Cuxhaven und Heidelberg kam Jörn Sternhagen mit seiner Frau Claudia und ihren vier kleinen Kindern „zufällig“ auf die nordfriesische Insel Föhr.

In seinem romantischen Landhaus kann man Jörn Sternhagen zu Saisonzeiten als Koch und Dichter kennen lernen. Dann kocht er ein 3-Gang-Menü und zwischen den Gängen trägt er im Slam-Poetry-Stil aus seinen „Gericht-Gedichten“ vor. Ein unterhaltsam-kulinarisches Erlebnis.

Gemeinsam haben Bruno Marco Antonio Giurini und Jörn Sternhagen die Weihnachskollektion 2014 ersonnen. Während Jörn Sternhagen die Rezepte komponierte und mit seinen Gericht-Gedichten verfeinerte, hat Bruno Giurini die Gericht-Gedichte fabelhaft illustriert.